Korrosionsschutzanstrich

In der Schifffahrtsindustrie oder in anderen Industriezweigen, in denen blanke Metallteile der Witterung ausgesetzt sind, müssen verschiedene Farbschichten auf den Außenstahl aufgetragen werden, um ihn vor Korrosion zu schützen. Vor dem Auftragen der Farbe muss jedoch ein Sandstrahlverfahren durchgeführt werden.

Sandstrahlen ist ein trockenes Verfahren zur Reinigung und Oberflächenvorbereitung von Metallprodukten. Dabei wird ein Sandstrahl mit hoher Energie auf ein Metallelement geschleudert, um dessen Oberfläche von Metalloxiden, Sandspuren in den Gussteilen, Farben, Fett und anderen unerwünschten Bestandteilen zu befreien. Im Allgemeinen dient dieses Verfahren dazu, eine saubere und raue Oberfläche zu erhalten, auf der anschließend andere Behandlungen zum Schutz der Oberfläche durchgeführt werden können.

Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist nicht geeignet, wenn man die Korrosion der Substratoberfläche während und unmittelbar nach dieser abrasiven Reinigung vermeiden will. Der durch den Abrasionsprozess entstandene Weißstahl ist sehr oxidationsanfällig und benötigt eine relative Luftfeuchtigkeit von weniger als 40 %, um sicherzustellen, dass der Stahl korrosionsfrei bleibt.

Eine Methode zur Verringerung der relativen Luftfeuchtigkeit bei der abrasiven Reinigung ist die Erwärmung der Umgebungsluft. Dadurch wird zwar die relative Luftfeuchtigkeit (%RH) reduziert, aber es wird kein Wasser entfernt oder der Wassergehalt der Luft verringert. Durch die Erwärmung der Luft kann man sogar mehr Wasser vor der Sättigung zurückhalten. Bei der Entfeuchtung hingegen wird der Feuchtigkeitsgehalt der Luft effektiv reduziert, was eine bessere Lösung darstellt.

Die Verwendung eines Trockenmittel-Entfeuchters, der entfeuchtete Luft in die Sandstrahlkabine einleitet, reduziert die relative Luftfeuchtigkeit erheblich, was wiederum das Risiko der Oxidation verringert. Wenn Sie die Feuchtigkeit auf weniger als 50 % relative Luftfeuchtigkeit senken, können Sie die gestrahlten Stahlbereiche tagelang unbeschichtet lassen, so dass Sie nicht mehr unmittelbar nach jedem Strahlen reinigen und lackieren müssen.

Unter den vielen Lufttrocknungsprozessen hat sich die Trockenmittelrotortechnologie als diejenige erwiesen, die den größten Anwendungsbereich mit den niedrigsten Installations- und Betriebskosten verbindet.

Steel corrosion curve

FISAIR hat speziell für diese Verfahren Trockenmittel-Rotorentfeuchter entwickelt – die DFRC-Serie – und liefert sie seit mehr als zwanzig Jahren an namhafte Kunden und renommierte Verarbeiter in der Branche.

Die DFRC-Reihe wird standardmäßig mit einem Heberahmen und einem Dach für temporäre oder mobile Anwendungen geliefert.

Dadurch lassen sich die Geräte leicht transportieren und sind so konzipiert, dass sie den aggressiven Umgebungen, in denen sie eingesetzt werden, standhalten. Darüber hinaus verfügen sie über eine einfache und umfassende Steuerung für einen sicheren und effizienten Betrieb des Trocknungsprozesses.

DFRC

Als Anwendungsbeispiel lieferte FISAIR 12 DFRC 2100-E und 4 DFRC-1300-E Module an die NAVALIA-Werft zur Feuchtigkeitskontrolle in den Tanks von Meth-Schiffen während der Innenbeschichtungsphase von LNG-Flüssigerdgas-Tanks.

Referenzen zur Bewerbung

Einige herausragende Referenzen:

    • Dragados Off-Shore 
    • Navantia 
    • DCNS 
    • Astilleros de Pasajes 

    • CNN 
    • Ulstein verft as 
    • Kleven verft as 
    • Havyard Group 

    • Simek A/S 
    • Bergen Group asa 
    • Fiskerstrand verft as 
    • Sharvik as 

    • Vaagland Batbygeri as 
    • Fitjar mekaniske verksted as
    • Truku meyer 

Ähnliche Produkte